triLogie - 9. August bis 6. September 2015

Bildende Kunst, Literatur und Musik in St. Mauritius

Palmblatt
"Palmblatt" von L. Wübbena in der Turmruine

„triLogie“
- schon der Titel bringt zum Ausdruck, was in diesen Wochen des vergangenen Sommers im Mittelpunkt stand: Drei Künste – die bildende Kunst, die Musik und die Literatur – sie bilden das Rückgrat des künstlerischen Programms.

Die Ausstellung, deren Schirmherr der Präsident der „Ostfriesischen Landschaft“, Rico Mecklenburg ist, vereint ganz unterschiedliche Künstlerinnen und Künstler, aber auch verschiedene Stilrichtungen in sich.

Die drei Künste der „triLogie“ – alle ereigneten sich vor dem großartigen Hintergrund unserer über 800 Jahre alten Kirche, deren Inneres wie Äußeres nicht nur zur Projektionsfläche der Kunst werden. Vielmehr wurde sie selbst zu einer „Akteurin“.

Es wurde ein bunter Reigen von Kunststilen. Angefangen von Stahlplastik über Fotokunst, Frottagen, Collagen, Malerei und Grafik und Literatur. Die Liste der mitwirkenden bildenden Künstler ist lang.

Sie umfasst:

Brigitte Delinger, Sandsteinplastik
Ute Flemming, Frottagen u. Malerei
Rainer Köpsell, japanische Haiga
Lara Loeser, Fotografie
Ana Mendes, Fotografie und Film
Josephine Pasura, Stoffdruck
Thorsten Schütt, Holzskulpturen
Helga Siepmann, Collagen
Lukas Sonnemann, Skulpturen
F. M. Welsch, Malerei
Leonard Wübbena, Stahlplastik


Finanziell unterstützt wurde die "triLogie" von der Ostfriesischen Landschaft, der Kulturstiftung der Sparkasse LeerWittmund und der Hannoverschen Landeskirche.

Die Kirchengemeinde Reepsholt, die Künstlerinnen und Künstler sowie der Vorbereitungskreis mit unserer Kuratorin Pauline v. Katte und die vielen ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen un Mitarbeiter waren mit Feuereifer bei der Sache.

Geblieben ist - neben all den Erfahrungen und Eindrücken jener Wochen und zwei Exponaten der KinderKirchenKunst- das Palmblatt. Es ist nach wie vor in der "Oll Kark" zu sehen, denn es wurde der Kirche durch die Druidenloge "Albatros" in Wittmund gestiftet. Danke!



Karin und Jürgen Neese